Ramona Stöckli

Was hat dich dazu bewegt, bei der RTL Sendung «der Bachelor» mitzumachen?
Ich wurde von der Produktionsfirma aufgrund eines Internetportals angeschrieben. Erst dachte ich mir, dass meine Freundinnen mich auf den Arm nehmen wollten. Als dann eine zweite Anfrage kam, hab ich mich zurückgemeldet und mich auf das Abenteuer eingelassen.

Was hast du gefühlt, als du das Dreamdate von Alissa und Jan im TV gesehen hast?
Das war nicht schön. Aber trotzdem fand ich, dass zwischen mir und ihm eine andere und sogar tiefere Verbindung war. Deswegen konnte ich dann jetzt im Nachhinein die Entscheidung noch weniger verstehen. Die Antwort kennt wohl nur Jan.

Wie fühlt sich das an, plötzlich so bekannt zu sein?
Das fühlt sich total verrückt an. Plötzlich sprechen mich die Leute auf der Strasse oder im Supermarkt an und wollen Fotos mit mir und Autogramme. Aber es macht «rüüdig» Spass sich mit den Leuten zu unterhalten!

War es deinerseits Liebe auf den ersten Blick gegenüber Jan oder zu welchem Zeitpunkt ist der Funken gesprungen.
NAls ich aus dem Auto gestiegen bin und Jan zum allerersten Mal sah, dachte ich mir «ui Mona, das könnte gefährlich werden» – weil Jan einfach optisch absolut meinem Traummann entspricht – aber da gehört ja ein bisschen mehr dazu als die Optik. Als wir uns dann in dieser Nacht auf dem Sofa unterhalten haben, spürte ich, dass zwischen uns eine Verbindung ist – also sagen wir auf Liebe auf den1½-Blick.

Jans Eltern waren bei der Entscheidungsshow dabei. Hast du dich auf dieses Treffen vorbereitet? Wenn ja, wie?
Vorbereitet hab ich mich nicht. Ich glaube, der sicherste und beste Weg ist immernoch, sich selbst zu bleiben und das habe ich auch getan.

Was ging dir alles durch den Kopf, als du das letzte Mal mit der Limousine zur Entscheidung gefahren bist?
Oje, das war ein Wechselbad der Gefühle… ich habe alle Momente mit Jan Revue passieren lassen, dachte mir dann, dass wir so schöne und intensive Momente hatten, dass er mir einfach eine Rose geben muss. Darauf folgte dann der Gedanke – und wenn er mit Alissa auch so Momente hatte – also ich war hin und her gerissen. Die Fahrt dahin war sehr aufwühlend für mich.

Was waren deine Gedanken, als du von Jan erfahren hast, dass er sich nicht in dich verliebt hat und sich für Alissa entschieden hat?
Ich stand unter Schock. Ich bin ja mit einer gewissen Unsicherheit aus dem Auto gestiegen. Als dann Jan anfing, mir nochmals alle Momente aufzuzählen, mir zu sagen, wie seine Gefühle dabei waren, dass er sich genau so seine Traumfrau vorstellt, er bei mir so sein kann, wie er ist und er das Gefühl hat, dass wir uns schon länger kennen und sich das genau so wünscht – da dachte ich voller Freude, wow, er fühlt das gleiche, ich bekomme die Rose. Und dann aus dem nichts dieser niederschmetternde Satz: Aber ich glaube, ich habe mich nicht in dich verliebt. Das kam so aus dem nichts – ich konnte es nicht verstehen! Das war einfach nur ein Schlag ins Gesicht.

Wie du bestimmt schon weist, sind Jan und Alissa kein Paar mehr. Wie war deine Reaktion auf diese Neuigkeit?
Na ja, ich hätte mir gewünscht, er hätte sich für mich entschieden – irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass die beiden nicht mehr zusammen sind.

Wusstest du, dass nach vielen Umfragen, über 80% der Zuschauer, sich für dich entschieden hätten?
Das habe ich über eine Freundin mitgekriegt und ich bin überwältigt davon, wie sehr mich die Zuschauer mögen und vorallem auch mich unterstützt haben! Mit so einem Zuspruch vom Publikum hab ich absolut gar nicht gerechnet! Vorallem gerade deswegen, weil ich ja im Gegensatz zu den anderen Mädels eher die «unscheinbare» und auch «normale» war. Ich bin wirklich überwältigt.

Wie stehst du heute, ein paar Monaten nach der Entscheidung, zu Jan?
Ich mag ihn nach wie vor und er ist ein wirklich sehr sympathischer Mann. Wütend oder sauer bin ich auf ihn nicht.

GWie geht es dir nach dem Serienaus?
Mir geht es gut. Ich bin kein Mensch, der sich lange mit Problemen, traurigen oder negativen Sachen aufhält. Es muss immer weiter gehen und nur wer positiv denkt, kann auch glücklich werden und das Leben geniessen!

Nach den Dreharbeiten bis zur Ausstrahlung, was hast du in dieser Zeit gemacht, was du vorher noch nie gemacht hast?
Ganz viele Interviews gegeben, ich wurde zur Berlinale eingeladen und ich hatte ein tolles Fotoshooting für die schweizer Maxim. Das waren alles Dinge, die ich sonst wahrscheinlich nie gemacht hätte und es ist schön, dass nun so mitnehmen zu können. Ansonsten war ich im Studio und habe gearbeitet und fleissig Kurse gegeben.

Was hat dich dazu bewegt, von Luzern nach Mannheim zu ziehen?
Ursprünglich war das mal der Liebe wegen. Der Mann ist jedoch weg und meine Wenigkeit noch da.

Viele fragen sich, was zwischen dir und Lorenzo Leutenegger (CH Bachelor) läuft?
Lorenzo und ich haben uns auf einer OpeningParty im Aura kennengelernt und hatten uns ein paar Minütchen über die Erfahrung ausgetauscht, die wir beide gemacht hatten. Ein wirklich sympathischer Mann, aber mehr ist und wird da nicht sein.

Was für Pläne hast du für die Zukunft und was möchtest du deinen Fans noch mitteilen?
Ich lasse mich überraschen was die Zukunft so bringt. Zur Zeit sind einige Angebote da, die ich noch am prüfen bin und die ich mir auch vorstellen könnte – zum Beispiel in die Moderation einzusteigen. Das liegt und lag mir schon immer und macht auch unglaublich viel Spass. Meinen Fans möchte ich einfach nur von Herzen ein ganz, ganz grosses Dankeschön sagen. Wenn ich könnte, würde ich jeden einzelnen am liebsten knuddeln. Es ist ein schönes Gefühl, zu spüren, dass man so unterstützt wird und dass unglaublich viele Menschen da draussen sind, die gerade nach dem Finale mir so viel Zuspruch gegeben haben! DANKE!

Steckbrief

Homepage: www.facebook.com/ramonafanpage

Wohnort: Mannheim
Geburtsdatum: 20. Oktober 1982
Sternzeichen: Waage

Hobbys: Sport, Tanzen, Reisen, Kochen, kreativ sein 
Lebensmotto: think pink!

Über Regioanzeiger

Regioanzeiger ist ein E-Paper und News Portal für regionale Verleger in der Schweiz.

Es ist an keinen Verlag gebunden und kann bei Interesse von Regionalen Verlegern mitbenutzt werden. Wir übernehmen sowohl die Einpflegung der Inhalte sowie die Umsetzung als E-Paper. Bei interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.