Hide Main content block

Neuste Promitalks

17Mär

Sandee

Heute 10.3.2017, erscheint Dein Neues Werk «Zrügg zu mir». Nach einer 6-jährigen Pause kehrst Du stärker,  authentischer und reifer zurück. Wie feierst Du Deinen Erfolg?
Ich bin gerade in Dublin am Country to Country Konzert und feiere den Erfolg zu grossartiger Musik zusammen mit meinen Freunden.

In der langen Pause, die Du als Mutter bestimmt genossen hast, war vermutlich nicht viel Zeit übrig für Dein Musik-Business. Wenn aber doch, wie hast Du Deine Zeit als «Sängerin» gestaltet?
Ich habe, wann immer Zeit dafür übrig war, für mich geübt und Songs geschrieben. Hin und wieder bin ich mit Bands als Gastsängerin aufgetreten. Auch habe ich die ganze Zeit über Gesangsstunden gegeben und angefangen unter dem Namen «Jamcamp» Gesangs- und Songwriting Workshops zu geben. (www.jamcamp.ch)

Wurde das Album «Zrügg zu mir»  von Dir persönlich geschrieben?
Ja. Es ist das erste Album, auf welchem bis auf zwei Nummern alle Songs komplett aus meiner Feder stammen. Ich habe bisher immer den Text und die Melodie geschrieben. Die Musik hingegen war eine Zusammenarbeit oder stammte komplett von jemand anderem. Bei dieser CD wollte ich es selber ausprobieren und es hat richtig gut funktioniert.

Bestimmt ist ein Tag nach einem Auftritt auch mal Ruhe angesagt. Was machst Du als Erstes wenn Du nach Hause kommst?
Ich nehme eine Dusche und gehe ins Bett.  Meist ist es sehr spät, bis ich nach einem Konzert nach Hause komme. Am nächsten Tag schlafe ich sehr lange, wenn das möglich ist.

Was wolltest Du schon immer tun, hattest aber nie die Zeit oder hast Dich nie getraut?
Eine mehrmonatige Reise nach Australien, Amerika und Kanada steht noch immer auf meiner «to Do-Liste».

Stell Dir vor, Du vereist ins Ausland zu einem grossen Auftritt,  jedoch kommt Dein Gepäck nicht an. Welche Dinge kaufst Du gleich noch am Flughafen?
In dem Fall müsste ich wohl oder übel ein Powershopping machen und mir ein neues Bühnenoutfit und Schuhe kaufen. Man würde das dann wohl eine glückliche Fügung des Schicksals nennen.

So, wie auch jedes Kind, hat man den Traum «wenn ich mal gross bin, dann werde ich…», was war dein Traum?
Meinen Lebensunterhalt mit Musik zu verdienen, war eigentlich nie geplant. Ich wollte zuerst, wie fast jedes Mädchen, etwas mit Pferden machen. Später war Anwältin ein Thema. Gelandet bin ich schliesslich als kaufmännische Angestellte auf der Bank. Zumindest solange, bis ich dann doch selbständige Musikerin geworden bin.

Hast Du heute als erfolgreiche Sängerin dennoch ein Vorbild? Wenn ja wen und warum?
Vorbild wäre der falsche Ausdruck. Ich bewundere verschiedene Leute für ihr Können. Pink und Lady Gaga zum Beispiel finde ich grossartige Sängerinnen und Songwriter.

Erinnerst Du Dich an den peinlichsten Moment in Deinem Leben? Erzähl uns davon.
An einem Openair an dem wir gespielt haben, wurden mir im Backstage Bereich KO Tropfen verabreicht. Ich war danach wie sturzbetrunken. Alle anderen anwesenden Bands haben das mitbekommen, wussten aber natürlich nicht, dass ich Drogen bekommen habe. Ich habe mich sehr geschämt und noch lange deswegen schlecht gefühlt. Obwohl ich zur Polizei gegangen bin und die Person verurteilt wurde, hat es das für mich nicht wirklich besser gemacht.

Alle Menschen haben Komplexe, welche hast Du?
Früher habe ich mit fast allem an mir gehadert: Gewicht, Haare, Nase…
Heute finde ich mich ziemlich OK, so wie ich bin und bin im Reinen mit mir. Das ist einer der grossen Vorteile,  wenn man älter wird.

Zu guter Letzt: was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Ich bin Euch von Herzen dankbar, dass ihr nach der langen Pause alle noch da seid und so geduldig gewartet habt. Danke, dass ihr mir ermöglicht, meine Leidenschaft zu leben. Ich freue mich wie ein kleines Kind auf Weihnachten, auf die kommenden Konzerte!!!

 

 

 

 

Steckbrief

Sandra Moser

www.sandee.ch

Geburtsdatum:  29.12.1976

Wohnort: Wimmis

Sternzeichen: Steinbock

Hobbys: Joggen, Wandern und Tauchen

Lebensmotto: Es kommt so wie es kommen muss.

 
03Mär

KUNZ

Was für ein Erfolg, nur wenige Tage nach Erscheinen Deines neuen Albums verhalfen Dir die Fans zum begehrtesten Podestplatz. «No Hunger» heisst Dein neues Album. Welche Emotionen und Erlebnisse verbindest Du mit dem neuen Album?
Wie geschrieben: Die Fans verhalfen uns dazu, das ist einfach das grösste Geschenk! Wenn die eigene Musik Anklang findet, macht das 2x so viel Spass! No Hunger ist ein abwechslungsreiches, frisches und gutgelauntes Album. Hier «guene» wir auch mal über den Tellerrand raus. Ich mag es sehr und bin glücklich dass es bei den Menschen was auslöst.

Was wolltest Du schon immer tun, hattest aber nie die Zeit oder hast Dich nie getraut?
Eine lange Reise unternehmen. Irgendwann nehme ich mir diese Zeit.

No Hunger ist bereits Dein drittes Studioalbum in nur drei Jahren. Deine Jungs und Du leisten bestimmt täglich grosse Arbeit, um solche Erfolge erzielen zu können. Wie plant Ihr Eure Auftritte?

Wir haben dafür unser Team mit Benita und Ischi, die alle Termine koordinieren und unsere Agenden füllen mit Auftritten. Und ja, meine Jungs sind grosse Klasse, wir arbeiten viel und spielen oft, das mögen wir aber halt auch am meisten.

Wurde das Album «No Hunger» von Dir persönlich geschrieben?
Ja. Wir haben wiederum mit Georg Schlunegger von Hitmill zusammen gearbeitet, und so entstanden auch Songs, die wir zusammen geschrieben haben. Er ist ein genialer Songwriter und Produzent.

Bestimmt ist ein Tag nach einem Auftritt auch mal Ruhe angesagt. Was machst Du als Erstes wenn Du nach Hause kommst?
Schuhe ausziehen, Rücksack ablegen und einen Tee kochen.

Stell Dir vor, Du vereist ins Ausland zu einem grossen Auftritt, jedoch kommt Dein Gepäck nicht an. Welche Dinge kaufst Du gleich noch am Flughafen?
Hosenträger ;)

Sowie auch jedes Kind hat man den Traum «wenn ich mal gross bin, dann werde ich…». Was war dein Traum?
Auf die Bühne wollte ich eigentlich schon immer, da es mir schon als Dreikäsehoch gefiel Leute mit meinem Gesang zu unterhalten.

Hast Du heute als erfolgreicher Musiker dennoch ein Vorbild? Wenn ja wen und warum?
Bruce Springsteens Musik inspiriert mich, seine Energie und Botschaft sind einfach toll. Live ist er eine Wucht!

Erinnerst Du dich an den peinlichsten Moment in Deinem Leben? Erzähl uns davon.
Vielleicht den: Als ich in der 2. Klasse war und in die Lehrerin, welche ein Praktikum machte verliebt war. Da entglitt mir im Kreissitzend ein Furz. Klein Marco wurde rot und alle lachten. Ich auch.

Alle Menschen haben Komplexe, welche hast Du?
Mein Bauch könnte flacher sein.

Zu guter Letzt: was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Hey «Lüüt so wie mer», ihr habt mir und meinen Jungs ja wieder eine «Üs ghört d’Nacht» beschert mit dem Nr. 1 Platz, DANKE!! Vor eurer Treue verneigen wir uns, vor allem auch bei den KUNZerten - Es ist uns eine Ehre für und mit euch zu spielen!

«No Hunger» - Tour 2017
Fr. 17.02. Konzerthaus Schüür, Luzern (Plattentaufe) ausverkauft
Sa. 18.02. Guggenheim, Liestal
Fr. 03.03. Kofmehl, Solothurn
Do. 13.04. Gaswerk, Seewen
Sa. 15.04. Alp Surlej, Corvatsch
Sa. 22.04. Mühle Hunziken, Rubigen
Fr. 28.04. Schützi, Olten
Sa. 29.04. Salzhaus, Brugg
Sa. 06.05. GymROCK, Zürich Hallenstadion
Fr. 12.05. Chollerhalle, Zug
Sa. 13.05. Kupferschmiede, Langnau i. E.
Fr. 19.05. Kulturzentrum Braui, Hochdorf ausverkauft
Sa. 20.05. Altes Kino, Mels
Fr. 26.05. Wetterhorn, Hasliberg
Sa. 27.05. theater(uri), Altdorf

 

 

 

 

Steckbrief

Marco Kunz

www.kunzmusik.ch

Geburtsdatum:  1985

Wohnort: Luzern

Sternzeichen: Sommerchind

Hobbys: sport, wandern, kochen, tanzen

Lebensmotto: eifach so

 

«Two Faces», so heisst Dein aktueller Song, mit welchem Du Dich erst kürzlich für die grosse Entscheidungsshow,  zur Vertretung der Schweiz am Eurovision Song Contest in Kiew, qualifiziert hast.  Bestimmt ein riesen Erfolg für Dich, oder?
Auf jeden Fall. Nach dem Sieg bei The Voice Kids 2013 in Deutschland ist das ein weiterer Höhepunkt in meinem jungen Alter.

Bestimmt ist das Dabeisein ein grosser Erfolg für Dich. Erzähle uns wie Dein Gefühl dabei war.
Mein Gefühl war unbeschreiblich.

Wurde der Song «Two Faces» von Dir persönlich geschrieben?
Den Song habe ich in einem Songwriter-Camp zusammen mit Hermann Niesig, Nils Brunkhorst und Laura Kloos geschrieben.

Wie würde sich Dein Leben nach einem Gewinn beim Eurovision Song Contest verändern?

Das weiss ich nicht, ich würde einfach alles auf mich zukommen lassen!

Neben allen Proben und Terminen bleibt nicht viel  Zeit für Dein Privatleben. Wenn doch, wie gestaltest Du Deinen freien Tag?
Mit Joggen, Shoppen und Essen!

Gab es Momente in Deinem Leben, an denen Du an Deiner Karriere gezweifelt hast?
Bis jetzt zum Glück noch nicht!

Ohne welche Gegenstände verlässt Du Dein Zuhause nie?
Ich habe immer einen Lippenbalsam dabei!

Googelst Du Dich selbst?
Habe ich auch schon gemacht!

Stell Dir vor: an einem Tag erwachst Du als allmächtigster Mensch der Welt, was würdest Du tun und was würdest Du ändern wollen?
Ich würde alles dafür tun damit es auf der Welt friedlicher ist.

Zu guter Letzt: Was möchtest Du Deinen Fans noch mitteilen?
Ich habe euch mega lieb und bedanke mich bei jedem Einzelnen für den tollen Support in den vergangenen vier Jahren!
Ihr seid Hammer!

 

 

 

 

Steckbrief

Michèle Bircher

www.michele-music.com

Geburtsdatum:  07.12.2000

Wohnort: 4432 Lampenberg

Sternzeichen: Schütze

Hobbys: Joggen, Kitesurfen, Windsurfen, Snowboarden

Lebensmotto: Never young again!

 

Urs Fischer, oder in der Musikszene besser bekannt als «DR EIDGENOSS». Nun ist es soweit, denn Dein neues Album ist seit dem 06.Januar 2017 auf dem Markt. Immer wieder begeisterst Du Deine Fans und Hörer mit Deiner aussergewöhnlichen Art und Weise. Auf was bist Du besonders stolz?
Dass ich mein Liedgut selber komponiere. Ich schreibe Texte und Musik so, wie sie mir gefallen. Mehr Authentizität geht nicht. Besonders stolz bin ich aber darauf, dass DR EIDGENOSS nicht ein Marketingprodukt ist. Ich bin mit Volksmusik gross geworden und habe durch hunderte von Auftritten mit der Familie meine Vielseitigkeit als Musiker und Entertainer erarbeitet.

Vor noch nicht zu langer Zeit hast Du dem «normalen» Joballtag den Rücken gekehrt. Was und wann war der entscheidende Punkt, an dem Du ins Musikbusiness eingestiegen bist?
Der 08.04.2010. Denn an diesem Tag hab ich meinen Künstler-Vertrag mit Universal Music Schweiz unterschrieben. 2011 kam dann mein erstes Album «Nidwaldner Wurzlä», 2013 «Heimat isch Trumpf» und jetzt im 2017, brandaktuell mein neustes Album «FREIHEIT».

Wann begann für Dich der grosse Erfolg?
Wird Erfolg gemessen? Dass ich bereits 3 CD’s aufnehmen und Kompositionen wie «Stanserhorn», «Eysi Häimat», «Schwingärkenig» oder den Wunschkonzert-Klassiker «Ich mecht Diär Dankä sägä» und weitere Lieder schreiben und damit Freude bereiten durfte und weiterhin darf: Dies ist ein wichtiger Teil meines persönlichen Erfolges als Künstler. Sehr dankbar bin ich für die vielen Radio-und Fernsehauftritte wie bei «Donnschtig- & Samschtig-Jass», «Aeschbacher» oder den diversen sympathische regionalen Sendern sowie all die Liveauftritte wie jene an den Eidgenössischen Schwing- und Älplerfesten in Burgdorf 2013 & Estavayer 2016 oder den vielen Firmen und Geburtstagsanlässen.

Mit Deinem letzten Album «Heimat isch Trumpf» hast Du es bis auf den Platz 4 der Schweizer-Charts geschafft. Wie war Dein Gefühl?
Freude und Dankbarkeit, dass meine Musik so gut aufgenommen wurde. Als Volksmusikant auf Platz 4: Welche ein spezielles Geschenk. Nochmals ein ganz grosses Dankeschön dafür an meine Fans und all jene, die sich für mich eingesetzt haben und nach wie vor tun.

Neben allen Auftritten und Promos bleibt nicht viel Zeit für Dein Privatleben. Wenn doch, wie gestaltest Du Deinen freien Tag?
Wenn immer möglich bewege ich mich an der frischen Luft in der Natur, sei dies bei einem Spaziergang oder auf einer Bergwanderung. Dort tanke ich Energie, lasse meine Seele «bambele» und sammle Ideen für mein musikalisches Schaffen.

Gab es Momente in Deinem Leben, an denen Du an Deiner Karriere gezweifelt hast?
Nein, im Gegenteil. Ich bin immer wieder äusserst Dankbar für jeden einzelnen Tag in meinem Leben. Wenn du liebst was du machst, wenn es dir Zufriedenheit schenkt, ist jenes Wohl unser höchstes Gut.

Ohne welche Gegenstände verlässt Du Dein Zuhause nie?
Meinem einzigen Schmuckstück, einer silbernen Halskette mit einzigartigen Emblem. Ab und zu trage ich auch eine Armbanduhr. Wenn, dann ist es die «Fünflieber-Uhr» von Blüemlisalp.

Googelst Du Dich selbst?
Ja   

Stell Dir vor: an einem Tag erwachst Du als allmächtigster Mensch der Welt, was würdest Du tun und was würdest Du ändern wollen?
Ich würde hoffentlich das Gleiche tun wie bereits jetzt als Mensch und Musiker: Freude bereiten, einander mit Liebe und Respekt begegnen, miteinander die schönen Seiten des Lebens geniessen und in den dunkleren füreinander da sein. Da mein drittes Album «FREIHEIT» heisst, würde ich mir diese für alle wünschen !!!

Zu guter Letzt: was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Ohne Eure grossartige Unterstützung wäre vieles nicht möglich: Ihr singt mit mir meine Lieder, wir schenken uns gegenseitige Lebensfreude, und das Allerwichtigste: Ihr akzeptiert mich wie ich bin. Von Herzen DANKE für alles. Ich freue mich, Euch auf der Buurehof Tour oder am 08.02.2017 im Stadtkeller Luzern zu sehen. Viel Freude mit meiner neuen CD «FREIHEIT».

 

 

 

 

Steckbrief

Urs Fischer Jun.

www.DREIDGENOSS.ch

Geburtsdatum:  28.03.1980

Wohnort: Luzern

Sternzeichen: Widder

Hobbys: Kräuter sammeln , Wandern und das Leben geniessen.

Lebensmotto: Ergründe deine Sinne, erwecke deine Gefühle, lebe aus deinem Herzen, und du wirst es lieben.

 

Nun steht fest, die Gewinnerin der diesjährigen Staffel vom Bachelor auf 3+  ist Kristina. Kristina, welche Emotionen hattest Du, als Dir Janosch die Frage gestellt hat: «Nimmst Du die letzte Rose an?»
Ich war sehr überrascht und sprachlos aber ich realisierte schnell: wow er hat sich für mich entschieden und ich war überglücklich.

Bestimmt ist es Euch nicht leicht gefallen, in der Zeit der Ausstrahlung Eure Liebe nicht öffentlich teilen zu dürfen. Haben sich die Gefühle zueinander in dieser Zeit verändert?
Schwer ist es mir persönlich nicht gefallen. Wir haben uns 2-3 Mal in der Woche getroffen und am Public Viewing im Kaufleuten haben wir uns auch immer gesehen und er übernachtete jeden Montag bei mir. Klar, es war auch eine spannende Zeit, aber nun bin ich froh, dass das Versteckspiel endlich vorbei ist!

Wann begann für Dich der grosse Konkurrenzkampf mit den Mädels?
Ganz ehrlich, als wir nur noch zu viert waren.

Eure Geschichte begann bei dem Moment als Du gemeinsam mit Vesna aus der Limousine gestiegen bist. Was war Dein erster Gedanke als Du Janosch gesehen hast?
Der erste Eindruck von Janosch war «WOW» ein sehr schöner Mann! Und ich weiss gar nicht wie ich überhaupt ein Wort rausgebracht habe. Haha!

Janosch ist ein beschäftigter Unternehmer und Profisportler.  Bleibt da noch viel Zeit für Eure frische Liebe?
Klar! Wir nehmen uns immer Zeit für einander.

Zurück in der Realität; keine Dreamdates im Oman, vor allem musst Du Janosch mit keiner anderen Frau mehr teilen. Wie geniesst Ihr Eure gemeinsame Zeit?
Jetzt ist es offiziell, wir können uns in der Öffentlichkeit blicken lassen, alles vorher war eher bei ihm oder bei mir zu Hause. Wir haben gemeinsam gekocht und Filme geschaut. Ich freue mich sehr auf die Zeit jetzt! Ich möchte Janosch allen meinen Freunden vorstellen! Ich bin sehr glücklich mit ihm und freue mich auf die weitere Zeit mit Ihm an meiner Seite!

Gab es in der Staffel Momente an denen Du nicht geglaubt hast, dass Du eine weitere Rose bekommst?
Nervös war ich bei jeder Nacht der Rosen. Die Stimmung war meistens sehr angespannt.

Was war der schönste Moment in der Zeit bei Bachelor?
Es gab so viele schöne Momente. Da muss ich überlegen… Natürlich habe ich die Zeit mit Vesna sehr genossen. Wir haben viel Unsinn getrieben. In der Freizeit haben wir viel unternommen auch mit anderen Kandidatinnen aber an das Party Boot werde ich mich ewig erinnern! Auch die wunderschöne Zeit die ich mit Janosch verbringen durfte bleibt nicht vergessen! Die Krönung war natürlich das Dreamdate!

Zu guter Letzt: was möchtest Du Deinen Fans mitteilen?
Ich möchte mich bei allen bedanken die von Anfang an mit mir mitgefiebert haben!

 

 

 

 

Steckbrief

Kristina Radovic

Facebook: Kristina Radovic
Instagram: kriirado 

Geburtsdatum:  20.12.1993

Wohnort: Wallisellen

Sternzeichen: Schütze

Lebensmotto: Rede nur, wenn du gefragt wirst aber lebe so, dass man nicht fragt.

 

Die Knie-Familie gehört zu den bekanntesten und kreativsten Circusproduzenten der Schweiz. Jeder, von Klein bis Gross kennt den Circus Knie und auch Eure fantastischen Shows sowie Auftritte. Nun seid Ihr schon seit 14 Jahren bekannt mit dem Wintercircus «Salto Natale». Zurzeit läuft diese Show in vollem Gange. Welche Gefühle empfindet Ihr, wenn Ihr Euch Eure Show ansieht?
Das schönste Gefühl ist, wenn die Gäste ein Strahlen im Gesicht bekommen wenn sie etwas spannendes unter der Circuskuppel sehen.

Woher holt Ihr Euch jedes Jahr diese tollen, atemberaubenden und innovativen Ideen?
Das passiert meistens auf der Suche nach Artisten in fremden Ländern. Da ergeben sich immer wieder Momente, die mich inspirieren.

Nicht nur die Ideen, sondern  auch die Kostüme, welche die Artisten tragen sind toll. Werden die Kostüme extra angefertigt?
Ja, das stimmt. Meistens kreieren wir unsere Kostüme nach Themen, Farben und Nummer der jeweiligen Artisten.

Wie beginnt ein Tag vor einem grossen Auftritt oder Show?     
Mit ganz ganz vielen Vorbereitungen.

Was war bis heute Ihr grösster Erfolg?
Das wir nach 14 Jahren die Herzen von unseren Gästen immer noch berühren und inspirieren.

Wie sehen Ihre Ziele für die nächsten 5 Jahre aus?
Uns immer weiter zu entwickeln und nicht stehen zu bleiben.

Gab es in Ihrem «Geschäftsleben» einen Tiefpunkt, an den Sie sich ungern erinnern?
Unser erster Geschäftspartner hat uns finanziell betrogen.

Was darf in Ihrem täglichen Handgepäck nicht fehlen?
Mein Rimova Koffer.

Zu guter Letzt: Was möchten Sie Ihren Fans noch mitteilen?
Dass sie das diesjährige Programm LUNA nicht verpassen!

 

 

 

Steckbrief

Gregory Knie

www.saltonatale.ch

Geburtsdatum:  09.10.1977

Sternzeichen: Waage

Hobbys: Kitesurfen

Lebensmotto: live life to the fullest

 

Über Regioanzeiger

Regioanzeiger ist ein E-Paper und News Portal für regionale Verleger in der Schweiz.

Es ist an keinen Verlag gebunden und kann bei Interesse von Regionalen Verlegern mitbenutzt werden. Wir übernehmen sowohl die Einpflegung der Inhalte sowie die Umsetzung als E-Paper. Bei interesse nehmen Sie Kontakt mit uns auf.